Projekte

Neben den großen Themen Kulturelle Bildung, Kunst und Bauen, sowie Vor- und Nachlässe forciert der BBK München und Oberbayern auch immer wieder beispielhafte Inititativen um der Künstler*innenschaft Sichtbarkeit und Gehör zu verschaffen.

Die Studie „Studio München“ zur Lebensrealität der Künstler*innen und die Initiative „#EXIST – Raum für Kunst in München“ sind für dieses Engagement beispielhaft. Wir koordinieren und kuratieren zudem auch Projekte bei denen Künstler*innen tätig werden können, wie zuletzt die Bespielung von leerstehenden U-Bahn Kiosken mit Kunstprojekten in München.

Kunst Kioske in Münchner U-Bahn Stationen

Zehn leerstehende Kioske an Münchner U-Bahnhöfen werden mit Kunst bespielt.
Die PLATFORM München und der BBK München und Oberbayern konzipieren und realisieren das Projekt Kunst Kioske gemeinsam.

Beteiligte Künstler*innen: Peter Kees (Brudermühlstraße), Simone Egger und Christian Weiß (Hasenbergl), Michael von Brentano (Josephsburg), Paula Leal Olloqui (Messestadt Ost), Regina Baierl (Michaelibad), Alexander Steig (Nordfriedhof Nord), Louisa Abdelkader (Quiddestraße), Ute Heim (Petuelring), Martin Schmidt (Josephsplatz) und Emanuel Mooner (Schwanthalerhöhe).

Eröffnung: 20. September 2023, 15:30 Uhr
Josephsplatz, vor der Kirche


Grußworte:

Katrin Habenschaden, 2. Bürgermeisterin der LH München und Schirmherrin des Projekts
Werner Albrecht, Geschäftsführer Immobilien und Bäder, SWM
Dr. Olaf Kranz, Leiter Kompetenzteam Kultur- und Kreativwirtschaft der LH München
Corbinian Böhm, Vorstandsvorsitzender des Berufsverbands Bildender Künstlerinnen und Künstler München und Oberbayern e.V. (BBK), und Dr. Christian Landspersky, Projektleitung der PLATFORM München

Im Anschluss:

Kiosk, Geschichten… zwischen Nutzen und Verortung – ein Bericht im Dialog zwischen Stand und Orten mit Susanne Beck und Anna Lena von Helldorff (Gruppe U)

Ab 16.30 Uhr Vater und Sohn
Musik von Ute Heim (Vocals, Banjo, Kazoo) und Lieselotte Heim (Vocals, Akkordeon, Percussion)

Ab 18 Uhr geführte Rundgänge zu drei bis vier Kiosken stadtweit
Treffpunkt: Kiosk am Josephsplatz. Um Anmeldung wird gebeten unter: info@kunstkioske.de 

18 bis 20 Uhr Anwesenheit der Künstler*innen an ihren Kiosken

Dauer der Ausstellungen:

21. September – 26. Oktober (Josephsplatz, Petuelring, Josephsburg, Nordfriedhof Nord)
21. September – 15. Dezember (Brudermühlstraße, Hasenbergl, Messestadt Ost, Michaelibad, Schwanthalerhöhe, Quiddestraße)

Gefördert durch das Kulturreferat und Kompetenzteam Kultur- und Kreativwirtschaft der Landeshauptstadt München, Stadtwerke München, Programm „Verbindungslinien“ des BBK Bayern aus den Mitteln des bayerischen Ministeriums für Wissenschaft und Kunst, sowie von sechs Münchner Bezirksausschüssen (Maxvorstadt, Schwabing-Freimann, Schwabing-West, Sendling, Berg am Laim und Trudering-Riem).

www.kunstkioske.de

Studio München – Situation Bildender Künstler*innen in München und Oberbayern

Am 18. Juli 2022 hat der Berufsverband Bildender Künstlerinnen und Künstler München und Oberbayern e.V. die Studie Studio München – Situation Bildender Künstler*innen in München und Oberbayern veröffentlicht.

Die Studie wurde durch das Kulturreferat der Landeshauptstadt München gefördert und vom IFSE – Institut für Strategieentwicklung IFSE Berlin durchgeführt und herausgegeben.

Bei der Präsentation in der Galerie der Künstler*innen sprachen Anita Edenhofer (Vorstandsvorsitzende BBK München und Oberbayern), Kulturreferent Anton Biebl, Gabi Blum (Mitglied des Vorstands BBK München und Oberbayern) und Gunda Trepp (IFSE Institut Berlin).

Pressemitteilung als PDF Studio München
Live-Mitschnitt der Pressekonferenz auf Instagram

Anita Edenhofer spricht vor Publikum in der Galerie der Künstler*innen

Pressemeldung

Viel Arbeit wenig Geld
Die neue Studie zur Arbeits- und Lebenswelt Bildender Künstler*innen zeichnet ein prekäres Bild.

Kunst ist schön, macht aber viel Arbeit – und auch arm. So möchte man das berühmte Zitat von Karl Valentin ergänzen, wenn man die Ergebnisse der neuen Studie zur Arbeits- und Lebenswelt Bildender Künstler*innen liest.

Münchner Künstler*innen verfügen über ein durchschnittliches Nettoeinkommen von 962 Euro im Monat und liegen damit deutlich unter der Schwelle von 1350 Euro, die der Münchner Armutsbericht markiert. Diese Zahl bezieht sich auf das Jahr 2019, also auf einen Zeitraum noch vor dem Einbruch des Kulturbetriebs durch die Corona-Pandemie. Im Coronajahr 2020 sanken die durchschnittlichen Einkünfte aus der künstlerischen Arbeit trotz Coronahilfen um weitere 11,3 Prozent, so dass jeder Fünfte seine künstlerische Arbeit inzwischen aufgeben oder zumindest unterbrechen musste. Die 504 befragten Studienteilnehmenden aus München und dem Umland stehen stellvertretend für die ca. 3000 Kunstschaffenden in München und 6000 in ganz Bayern.

Anita Edenhofer, Vorstandsvorsitzende des BBK München und Oberbayern, schätzt die gewonnenen Erkenntnisse der Studie, die vom Kulturreferat der Landeshauptstadt München gefördert wurde: „Dass die meisten Künstler*innen gerade in München ums Überleben kämpfen, ist keine überraschende Neuigkeit für den Verband. Seit Jahren setzen wir uns für bezahlbare Ateliers und gerechte Ausstellungsvergütungen ein, damit unsere Mitglieder unter fairen Bedingungen ihrem Beruf nachgehen können. Dabei ist nicht nur die öffentliche Förderung gefragt! In Kunst und Kultur zeigt sich der Diskurs einer lebendigen Gesellschaft. Die Ergebnisse der Studie liefern nun eine belastbare Grundlage für die weitere Diskussion.“

Grafik mit wichtigen Fakten der Studie

Wie in anderen Wirtschaftszweigen kämpfen die Frauen auch in der Kunst um ein geschlechtergerechtes Einkommen. Die Studie zeigt, dass Künstlerinnen ein durchschnittliches Einkommen von 10.559 Euro im Jahr erzielen, Männer jedoch 16.048 Euro. Der so genannte Gender Pay Gap liegt damit bei 29,5 Prozent und ist um ein Drittel höher als die gesamtgesellschaftliche Gehaltslücke von derzeit 18 Prozent. Dass die Kollegen um ein Fünftel häufiger in Einzelausstellungen vertreten sind, kommt erschwerend hinzu.

Einkommen aus unterschiedlichen Quellen

Ausschließlich von der künstlerischen Arbeit können nur die wenigsten leben. Lediglich 22 Prozent konnten 2019 mehr als die Hälfte ihrer Einnahmen durch den Verkauf von Kunstwerken, durch Auft ragsarbeiten oder Kunstprojekte erreichen. Die meisten Kunstschaff enden sind notgedrungen auf andere Erwerbsquellen angewiesen; hier werden Jobs in- und außerhalb der Kultur- oder Kreativwirtschaft genannt oder Lehrtätigkeiten im Bereich der Bildenden Kunst. Nur jeder Fünfte kann die Ausgaben für die künstlerische Arbeit mit den Einkünft en aus dieser decken. Statt dessen finanzieren viele Künstlerinnen die Kosten für ihren Lebensunterhalt und die zusätzlichen Kosten für Arbeitsraummieten und künstlerische Produkti onen aus anderen Erwerbstäti gkeiten. Die Hälft e der Künstlerinnen rechnet damit, im Alter über weniger als 500 Euro Rente zu verfügen.

Ständige Kosten durch hohe Ateliermieten

Mit am wichtigsten für ihre Arbeit ist den Befragten, ob sie geeignete Räumlichkeiten für Ausstellungen und Ateliers finden, deren Mieten zudem bezahlbar sind. Beides beurteilen Künstler*innen jedoch speziell für den Standort im Großraum München als bei Weitem zu gering vorhanden, bei weiter schwindenden Angeboten. Zwar scheint es, dass die durchschnittliche monatliche Kaltmiete für ein Atelier innerhalb der letzten zehn Jahre nicht übermäßig gestiegen ist – von 9,15 Euro auf 10,60 Euro je Quadratmeter –, doch die in der Umfrage vermittelten, moderaten Mietpreise ergeben sich daraus, dass Künstler*innen teurere Angebote gar nicht anmieten, mit der Konsequenz, dass sie ohne Arbeitsraum bleiben. Bei etwa einem Viertel der rund 680 durch den BBK gezählten Ateliers in München ist die Existenz bedroht oder sie haben eine unsichere Zukunft . Das Atelier ist der wichtigste Ort der Vermarktung, denn mehr als 67 Prozent der Künstler*innen verkaufen aus ihrem Atelier heraus, wohingegen Galerien nur bei knapp 25 Prozent der Verkäufe eingebunden sind.

Großraum München als relevanter Kunstort

Positiv ist zu bewerten, dass die in der Region ansässigen Kunstschaff enden das vielfälti ge kulturelle Angebot und die große Zahl an Kolleginnen und Kollegen schätzen. Persönliche Netzwerke helfen den meisten bei ihrer Arbeit. Die öff entliche Förderung der Kunst mit Ausstellungsmöglichkeiten sei ausbaufähig, so das Urteil der Studienteilnehmer*innen. Zudem ist die überregionale Sichtbarkeit von Kunst aus München, was insbesondere auch die junge zeitgenössische Szene betrifft , im Vergleich zu Berlin kaum gegeben. Das Institut für Strategieentwicklung (IFSE), das die Studie im Auftrag des BBK München und Oberbayern erstellte, hat in den vergangenen Jahren zahlreiche Untersuchungen zur Situation des Kunstmarkts durchgeführt. Der Geschäftsführer des IFSE, Hergen Wöbken, zeigt sich erfreut über die hohe Anzahl der Teilnehmenden in München: „Die Ergebnisse unserer Studie stellen damit eine fundierte Bestandsaufnahme dar. Gleichzeitig schaffen sie die Basis für einen informierten Diskurs, in dem die Beteiligten nach Antworten und Lösungen fragen können.“

Stadtdirektor Marek Wiechers vom Kulturreferat München betont: „Wir wünschen uns, dass von dieser vorgelegten Studie wichti ge Impulse ausgehen, um die Situati on der Freien Szene der Bildenden Kunst und deren komplexe Bedingungen nachhaltig zu verbessern. Von einer qualitätvollen, lebendigen und diversen Kunstszene profitieren wir nicht zuletzt alle gemeinsam!“

Pressekontakt

Marion Steinhart Kultur|Kommunikation
Tel. 0157 5117 4990
post@marionsteinhart.de

BBK München und Oberbayern e. V.
Nora Wagner, Geschäftsführerin
Tel. 089 2199 600
wagner@bbk-muc-obb.de

IFSE
Hergen Wöbken, Geschäftsführer
hergen.woebken@ifse.de
www.ifse.de


Presseberichte


Studio München als PDF zum Download

Cover der Studie Studio München

Rettung der Galerie der Künstler*innen #galeriederkünstlerbleibt

Die Galerie der Künstler*innen bleibt! 

Wir freuen uns, Euch mit Erleichterung mitteilen zu können, dass die Galerie der Künstler*innen in unseren Händen verbleibt! Dank gilt allen, die sich mit viel Energie und Zeit dafür engagiert haben. 

Die jahrzehntelangen Bemühungen und Kämpfe des BBK München und Oberbayern haben sich gelohnt und gefruchtet. Wie Ihr sicherlich in der Süddeutschen Zeitung vom 11.12.20 gelesen habt, hatte uns das Ministerium für Wissenschaft und Kunst letztes Jahr die mittelfristige Kündigung der Räume in der Maximilianstraße angekündigt. Daraufhin hat sich der BBK München und Oberbayern mit allen Kräften eingebracht, um dies abzuwenden. 

An den Bayerischen Landtag wurde eine Petition für den Verbleib der Galerie der Künstler*innen in den angestammten Räumlichkeiten eingereicht. Am 14. Juli 2021 formulierte der Kulturausschuss im Bayerischen Landtag ein deutliches Votum dafür.

Wir danken den Mitgliedern und dem Vorsitzenden des Ausschusses, Robert Brannekämper, dafür und freuen uns, diese als Unterstützer*innen der zeitgenössischen Kunst und unserer Galerie zu wissen.

Allerdings sollte nun der BBK Landesverband Bayern als Vertragspartner eingesetzt werden.

Wir konnten daraufhin die Wiedervorlage dieses Themas im Landtag im Oktober 2021 erreichen, um die Weiterführung des Mietvertrages mit dem BBK München und Oberbayern und die damit verbundene Präsentation der Bayerischen und Münchner Künstler*innen zu prüfen.

In Kooperationen mit dem Kulturreferat der Landeshauptstadt München konnte der Regionalverband München und Oberbayern erreichen, dass der Kulturausschuss uns als Vertragspartner erneut einsetzte und somit die langjährige Zusammenarbeit des Bayerischen Staates mit uns und dem Kulturreferat als Förderer des Galeriebetriebes verstetigt.

Der Landtag sendet uns das klare Bekenntnis für die Förderung der zeitgenössischen Kunstszene mit einem auf 50 Jahre vorgeschlagenen Mietvertrag für die GALERIE DER KÜNSTLER*INNEN und bestätigt damit die qualitätsvolle Ausstellungstätigkeit für die Bayerischen und Münchner Künstler*innen.

Uns allen fällt ein riesiger Stein vom Herzen, der eigentlich schon Anfang 2018 heruntergefallen war, als der ehemalige Kunstminister Spaenle der Galerie der Künstler*innen dauerhaftes Bleiberecht versprochen hatte. Hoffentlich ist das nun wirklich das Happy End des wechselvollen Kapitels im Kampf um die Räume der Galerie an der Maximilianstraße 42.

Wir freuen uns darauf, mit dem Nachfolger von Frau Lüddeke, Herrn Dr. Parchmann, das Vertragswerk und die neue Zeit der Galerie nachhaltig zu gestalten.

Ein „krasses“ Jahr neigt sich dem Ende entgegen, das uns allen auf den unterschiedlichsten Ebenen viele Einschränkungen und Verluste gebracht hat.

Auf ein Neues!

Euer

Corbinian Böhm 
mit dem Vorstand des BBK München und Oberbayern
Anita Edenhofer und Alexander Steig
und dem gesamten Team
im Dezember 2021

Galerie der Künstler bleibt im Museum Fünf Kontinente
Artikel in der Süddeutschen Zeitung, 25.01.22

Rückmeldungen unserer Fans und Mitglieder

Ihr seid
und Eure Arbeit ist
der WAHNSINN !!

Ja hossa
das sind erfreuliche Nachrichten
Alles Gute Euch!

das ist ja mal eine gute Nachricht! Ich hatte ja auch ans Ministerium geschrieben und nur fahle Antworten erhalten.
Offenbar bewirken unser aller Aktivitäten (wir machen halt unermüdlich weiter!) gerade in diesen Zeiten voller Unwägbarkeiten, dass jetzt auch Politiker merken was sie an uns Künstler*innen haben.
Auf ein neues Jahr voller Energie!

Spitze, Gratulation

das ist eine fantastische Nachricht! und freut sehr.

Das sind doch richtig gute Nachrichten !!!
Danke für Euer Engagement 🙂

Welch ein Triumph!!!

Liebe Kolleg*innen, das ist ja nun doch eine sehr positive Nachricht zum Jahresende : )
Vielen Dank und Respekt für Euren intensiven Einsatz für den Erhalt dieser besonderen Räumlichkeiten!

YEAHHH!!! Allen Beteiligten zolle ich meinen größten Respekt verbunden mit großer Dankbarkeit. Ihr habt einen wichtigen Meilenstein in Münchens Künstler-Geschichte gesetzt!

Das ist phantastisch
wir freuen uns
wir danken allen ,die da mitgekämpft haben!
Frohe Weihnachte uns allen!

sehr schöne Nachrichten! Wunderbar!
Herzlichen Dank für den Einsatz.

super, danke für euer Engagement!!

das ist endlich gute Nachricht: herzlichen Glückwunsch!!!
Damit lässt sich gut das neue Jahr beginnen, aber vergesst nicht – trotz aktuell erfolgreicher Verlängerung – immer wieder darauf hinzuweisen, wie wichtig und unverzichtbar diese Bühne für die Kunst in München und damit natürlich auch, als das Podium für die gesamte Künstlerschaft in der Stadt ist…München muss die Kulturstadt bleiben!

Tolle Nachricht !!! Frohes Fest

Herzlichen Glückwunsch zu dieser tollen Nachricht – ihr seid Spitze

Herzlichen Glückwunsch!

Großartig!

Super, Corbinian!

Das sind doch wunderbare Nachrichten. Herzlichen Dank für die Bemühungen. Die Freude über den Erfolg ist groß.

Glückwunsch Glückwunsch Glückwunsch Glückwunsch Glückwunsch Glückwunsch Glückwunsch Glückwunsch Glückwunsch Glückwunsch!

Großartig, herzlichen Glückwunsch!!!

Super!!!
Wir schauen nach vorne und geben weiter Gas – prima!
Viele weihnachtliche Grüße!

#beapart – Eine Online Plattform während der Pandemie

Was haben wir aus der Corona Krise für die Bildende Kunst gelernt? 

#beapart  war ein Projekt des BBK München und Oberbayern in Zusammenarbeit mit dem DG Kunstraum und der PLATFORM München, das 2020 während des Lockdowns entstand. Institutionen und Künstler*innen aus München und Oberbayern wurden aufgefordert, hier innovative Ausstellungskonzepte zu präsentieren, die in Zeiten von Corona funktionierten oder gerade entwickelt wurden. 

Die Kreativbranche war mit am härtesten betroffen von der Pandemie und hat zugleich das größte Potential, neue Formate zu entwickeln. Wichtig war uns bei #beapart Projekte zu zeigen, bei denen die ausstellenden Künstler*innen vergütet werden oder zu guten Konditionen arbeiten können. Oberste Prämisse war es, die Arbeitsgrundlage der Bildenden Künstler*innen zu erhalten.

Viele Reaktionen, die wir auf die Aktion #beapart bekommen haben zeigen, dass sowohl in der Künstler*innenschaft, als auch bei Kurator*innen und Institutionen große Ratlosigkeit bezüglich einer monetären Ausstellungsvergütung für Bildende Künstler*innen herrscht.

Auf der Seite von #beapart entstand ein Informationsportal, das angelehnt an die Leitlinie Ausstellungsvergütung des BBK Bundesverband Hilfestellung für die faire Vergütung von künstlerischen Tätigkeiten gab, für Künstler*innen sowie Institutionen.

Wir müssen den Wert der Bildenden Kunst endlich grundlegend in Politik und Gesellschaft verankern! 

Link #beapart Archiv der vorgestellten Projekte

#EXIST – Raum für Kunst in München

Mit #EXIST machen Kunst- und Kulturschaffende auf die Raumnot für zeitgenössische Kunst aller Sparten aufmerksam. Die Lage ist ernst, Künstler*innen wandern heute ab, die Kultur von morgen ist gefährdet. Wir fordern die Gesellschaft und die Politik auf, die kulturelle Entwicklung nachhaltig zu denken und zu planen.

Unter dem Hashtag #EXIST positionieren sich seit 2019 Kunst- und Kulturschaffende zur existenziellen Knappheit von erschwinglichen Atelier-, Probe- und Kunsträumen in München. Sie fordern Politik und die Gesellschaft auf, die Entwicklung des kulturellen Lebens nachhaltig in die Stadtplanung mit einzubeziehen um ein kulturelles Morgen zu sichern.

#EXIST – Raum für Kunst in München ist eine Initiative des Berufsverbands Bildender Künstlerinnen und Künstler München und Oberbayern e.V. in Vertretung der Münchner Künstler*innenschaft mit vielen anderen Initiativen.

Wir suchen das Gespräch

Atelier-, Ausstellungs-, Musik- und Theaterproberäume sind in der Landeshauptstadt München in einem gefährdenden Maße Mangelware geworden. Die wenigen Kreativorte müssen oft Neubauprojekten weichen und verschwinden von der Bildfläche, da nicht genügend Alternativen geschaffen werden. Kunst- und Kulturschaffende finden immer weniger Orte in der Stadt und wandern ab. Die Grundlage für eine Hochkultur von morgen ist damit stark gefährdet!

​Das Positionspapier

Der BBK München und Oberbayern hat gemeinsam mit  Vertreterinnen und Vertretern der Atelierorganisationen in München die Initiative #EXIST – Raum für Kunst in München gegründet und ein Positionspapier formuliert, um damit das Gespräch bezüglich fehlender und überteuerter Räume für Kunst- und Kulturschaffende anzustoßen. Künstlerinnen und Künstler aller Sparten haben sich mit #EXIST zusammengeschlossen.

Wir fordern, Raum für Kunst in der Stadtentwicklung mitzugestalten!
Wir fordern die Politik auf, sich dieser Problematik anzunehmen!
Wir bitten die Vertreterinnen und Vertreter der Landeshauptstadt München ein politisches Instrument zu schaffen, das mit Expertinnen und Experten Lösungen erarbeitet, um sie in der Stadtpolitik verankern zu können. 

Konkrete und realisierbare Projekte sollen jetzt in die rasante Stadtentwicklung eingebracht werden!

#EXIST Positionspapier als PDF

#EXIST Prozession zum Kunstarealfest am 13. Juli 2019. Foto: Florian a. Betz


Aktionen

Ab Herbst 2018 wurde das Positionspapier von #EXIST verteilt. Es fanden Gespräche mit Verantwortlichen und Politiker*innen statt. Die Grünen schnüren im April 2019 ein ganzes Paket von Anträgen für den Stadtrat. Auf verschiedenen Podien und bei der Mieterdemo #ausspekuliert treten Vertreter*innen von #EXIST auf um die Problematik zu thematisieren. Das Positionspapier kann digital und analog unterschrieben werden.

Ab April 2019 finden Veranstaltungen, Ausstellungen und Aktionen statt, die auf das Thema von #EXIST aufmerksam machen, die Problematik von verschiedenen Seiten beleuchten, sowie Lösungswege und künstlerische Utopien aufzeigen.

2019 – Alle #EXIST Aktionen im Überblick

06.04.19 DEMO #AUSSPEKULIERT, Leonrodplatz

Anlässlich des landesweiten Aktionstages zum Thema Wohnraumproblematik veranstaltet #ausspekuliert eine Demo mit Begräbnis des Münchner Kindls durch sogenannte Spekulanten. #EXIST ist auf dem Rednerpult dabei.
Link zur Rede

13.04.19 ABSCHLUSSBALL MIT KATHARINA, Katharina-von-Bora-Str. 8a

Abschied vom Atelierhaus der EMPFANGSHALLE mit TAM TAM.
Link Empfangshalle Ateliers

25.04.-14.05.19 Esther Zahel DER TRAUM VOM RAUM, Galerie von Empfangshalle

In Ermangelung eines Arbeitsplatzes malt Esther Zahel 16qm Galerie zu 60qm Traumatelier.
Link Galerie von Empfangshalle

17.05.19 PROTEST PROZESSION im Kreativquartier  

Zum Erhalt der Arbeitsräume im Kreativquartier initiiert von Haus 35.
Videolink

19.05.19 Demonstration „Ein Europa für Alle“ mit DIE VIELEN, Odeonsplatz

#EXIST ist auch dabei.
Link Die Vielen

17.-26.05.19 #EXIST Symposium – Ausstellung – Politikum, Halle 6

Eine Kooperation zwischen EMPFANGSHALLE und HALLE 6, kuratiert von Maria Justus.
Teilnehmende Künstler*innen: Minyoung Paik, Sebastian Lübeck, Michael Grudziecki, Alfred Kurz, Moritz Walser, Guido Weggenmann, Gregor Passens, Venske & Spänle, Christian Schnurer, Jörg Besser, Andreas Höhne, Florian Lechner, Max Weisthoff, Empfangshalle, Esther Zahel, Paula Leal Olloqui, Minjae Lee, Simona Andrioletti und Riccardo Rudi, Gabi Blum, Anna McCarthy, Sophia Süßmilch, Boris Maximowitz, Hans-Peter Gehring, Florian Froese-Peeck. Im Rahmen von DANCE 2019 / Ring my Bell vom 24. – 26. Mai Programm von Maria Berauer, Colin Gilder, Norbert Stammberger und Gästen. Die Ausstellung wurde unterstützt durch das Kulturreferat der Landeshauptstadt München und das Bayerische Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst.
Link Halle 6

26.06.-09.07.19 Minjae Lee EINLADUNG ZUR ANGST, Galerie von Empfangshalle

Der Künstler schreibt in einer täglichen Performance seine Ängste auf die Wände der „Angsthalle“. Der Text ist nur im „SOS“ morsenden Schwarzlicht sichtbar. Unterstützt durch den Bezirksausschuss Maxvorstadt / Landeshauptstadt München.
Link Galerie von Empfangshalle

13.07.19 ALLES MUSS REIN! #EXIST Prozession zum Kunstarealfest, Kunstareal / Galerie von Empfangshalle

Eine feierlich tragische Parade von über 200 Münchner Künstler*innen samt Kunstwerken zieht durch das Kunstareal und zwängt sich in die winzige „Galerie von Empfangshalle“. Das entstehende Szenario wird musikalisch begleitet und eine chaotisch-anarchistische Hängung entsteht.
Dokumentation auf Facebook

25.07.-18.08.19 #EXIST. DIE GANZE STADT – EINE BAUSTELLE, Galerie der Künstler*innen

Eine Kooperation von Platform und BBK München und Oberbayern, kuratiert von Gabi Blum.
Teilnehmende Künstler*innen: Jovana Banjac, BERGERNISSEN (Alisa Berger & Lena Ditte Nissen), BergHoon (The BERG & Anneke Marie Huhn), Annegret Bleisteiner & Phoebe Lesch, Gabi Blum, Johannes Büttner & Zoë Claire Miller, Christian Engelmann, Kira Fritsch, Ute Heim, Hennicker-Schmidt, Sabine Janowitz, Jessica Kallage-Götze, S.E. Peter Kees, Vit Klusak & Filip Remunda, Brigitta Maria Lankowitz, Patricia Lincke, MEDIENDIENST LEISTUNGSHÖLLE (Klaus Erika Dietl, Stephanie Müller, Jonathan Fuller-Rowell), Emanuel Mooner, Jonas von Ostrowski, John Smith, Clea Stracke, Stefanie Unruh, Nikolai Vogel, Christian Weiß. Die Ausstellung wurde unterstützt durch das Kulturreferat und Referat für Arbeit und Wirtschaft der Landeshauptstadt München, MBQ – Münchner Beschäftigungs- und Qualifizierungsprogramm, Bayerisches Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst.
Ausstellungsansichten auf Facebook

26.07.-06.09.2019 Caroline Corleone, Valeska Rein und An-Jay BLUE INTOLERANT ADAMANT ROMANCE, Galerie von Empfangshalle

Die Entstehung eines Gemäldes als Musical. Unterstützt durch den Bezirksausschuss Maxvorstadt / Landeshauptstadt München.

24.09.-18.10.19 Paula Leal Olloqui WIEDERHOLUNG NEU SCHREIBEN, Galerie von Empfangshalle

Die Installation wiederholt die Architektur der Galerie neu. Unterstützt durch den Bezirksausschuss Maxvorstadt / Landeshauptstadt München.

25.-29.11.19 OBJECT ! MODEL ! PATTERN, Galerie von Empfangshalle

Eine philosophische Soap-Opera in vier Episoden kuratiert von Jörn Blachnitzky. Teilnehmende Künstler*innen: Michaela Andrae, Marie Jaksch, Milena Forster, Sarah Doerfel, Kyrill Constantinides Tank, Sophia Mainka, Domino Pyttel, Raphael und Franz machen Musik für dich. Caroline Corleone, Valeska Rein und An-Jay

05.12.19 Katalog Release, Galerie von Empfangshalle

mit Dokumentation vergangener #EXIST Veranstaltungen.

05.12.19-19.01.20 SPÄTGABEN, Galerie von Empfangshalle

Über 60 Münchner Künstler*innen und Teilnehmer*innen der #EXIST Aktionen stellen gemeinsam aus. Teilnehmende Künstler*innen: Tornike Abuladze, Moritz Altmann, Simona Andrioletti, Cana Bilir-Meier, Gabi Blum, Katie Britchford, Ergül Cengiz, Caroline Corleone, Sarah Doerfel, Empfangshalle, Milena Forster, Ralf Homann, Marie Jaksch, Janna Jirkova, Lee Jiyoun, Maria Justus, Mark Killian, Jan Dominik Kudla, Paula Leal Olloqui, Minjae Lee, Via Lewandowsky, Sophia Mainka, Boris Maximowitz, Anna McCarthy, Gemma Meulendijks, Paulina Nolte, Chaya Nourani, Gabriele Obermaier, Irina Ojovan, Jonathan Penca, Catalin Pislaru, Domino Pyttel, Valeska Rein, Matthias Stadler – TAM TAM, Angela Stiegler, Johanna Strobel, Sophia Süßmilch, Kyrill Constantinides Tank, Iza Tarasewicz, Janina Totzauer, Max Weisthof, Felix Leon Westner, Olga Wiedenhoeft, Esther Zahel

Link Galerie von Empfangshalle

2020 – Was brauchen Kunst und Kultur in München?

Am 3. Februar 2020 lädt Der Verband der Münchner Kulturveranstalter e.V. (VDMK) zusammen mit dem BBK München und Oberbayern und #EXIST im Vorfeld zur anstehenden Stadtratswahl zur Diskussion mit den OB-Kandidat*innen ins Utopia ein, um zum Thema „Was brauchen Kunst und Kultur in München?“ zu diskutieren. Gut 600 Gäste belegten alle Plätze. Herzlichen Dank vor allem den drei Kandidat*innen Kristina Frank, Katrin Habenschaden und Dieter Reiter und der Moderatorin des Abends Susanne Hermanski (Süddeutsche Zeitung).

Der Abend wurde freundlicherweise vom Stadtmagazin IN München in einem Livestream ausgestrahlt und aufgezeichnet und ist unter diesem Link nachzuschauen. Auch Abendzeitung und Süddeutsche Zeitung berichten.

Von allen zum Stadtrat antretenden Listen wurden zudem die wichtigsten fünf Maßnahmen und Initiativen zu Kunst und Kultur für die kommende Periode 2020-2026 erbeten. 16 Gruppen haben darauf geantwortet. Die Standpunkte werden hier als PDF abgebildet: Listenstandpunkte Kommunalwahl 2020.

Was brauchen Kunst und Kultur
Podium zur OB Kandidat*innen Diskussion, v.l.n.r.: Kristina Frank, Katrin Habenschaden, Dieter Reiter, Moderatorin: Susanne Hermanski. Foto: Florian a. Betz

Das Kurzreferat Ein Zehner für die Kunst von Gabi Blum inklusive Quellennachweisen und ausführlichem Anhang können Sie hier als PDF einsehen und runterladen. 


Dokumentation

Alle Aktionen und Ausstellungen sowie ein Text von Christiane Pfau (Münchner Feuilleton) finden sich in der #EXIST Broschüre in der überarbeiteten Neuauflage von Februar 2020. Die gedruckte Broschüre ist erhältlich beim BBK München und Oberbayern in der Geschäftsstelle oder in der Galerie der Künstler*innen, sowie hier als PDF Download

#EXIST2020_WEB_Seite_01.jpg

​Unterschriften

Bis Ende 2022 sammelt #EXIST Unterschriften in digitaler und analoger Form. Stand 2. Mai 2023 haben 896 Institutionen, Offspaces und Privatpersonen mitunterzeichnet.

Erstunterzeichnende Atelierhäuser und Institutionen

mehrraumkunst e.V.
Empfangshalle
KunstWohnWerke e.V. / Streitfeld
Initiative Lebende Kunst München
Labor-München
Entwicklungsgesellschaft Kreativquartier e.V.
Leonrodhaus
Atelierhaus Dachauerstraße 110g
Halle6/Labor Ateliers
Imal
Import Export
Klangbüro
Mucca
Satellit Kreativquartier
Schwere Reiter
Werkmünchen
HP8 – Künstlerquartier Hans-Preißinger-Straße
FAUWE (Freie Ateliers und Werkstätten Ehrenbürgstraße e.V.)
Atelier Elsenheimer Straße
Atelierhaus Baumstraße
Atelierhaus FOE e.V.
Otto-Steidle-Ateliers
Domagkateliers gGmbH
DOKU e.V.
Wiede-Fabrik
Corleone
Super+

Mitunterzeichnende Verbände und Vereine

Akademieverein München e.V.
ATELIERPROJEKT (Verein bildnerisch-künstlerischer Ausdrucksformen e.V.)
Bund Bildender Künstler Leipzig e. V.
Bundesverband Darstellender Künste
easy!upstream e.V.
Galerie Klüser
GEDOK München e.V.
IRRland / Kulturkollektiv department of volxvergnuegen
KulturRaum München e.V.
Kunst in Sendling e.V.
Kunstclub 13 e.V.
Künstlervereinigung Dachau
Kunstpavillon im Alten Botanischen Garten
Kunstverein Ottobrunn
MGNM – Münchner Gesellschaft für Neue Musik e.V.
Münchner Filmwerkstatt e.V.
Münchner Heldentheater
Netzwerk Freie Szene München
OBACHT! Kultur im Quartier Haidhausen
ver.di München Fachgruppe Bildende Kunst

Mitunterzeichnende Personen, Offspaces und Institutionen

(Be)Ate Purrmann, „Projekt-Project“
A.C. Jaffé
Adela Elibol, Malerin
Adelheid R. Opfermann, Designerin
Adidal Abou-Chamat, Bildende Künstlerin
Adrian Müller
Adrian Sölch, Künstler
Agnieszka Kaszubowska
Alexander Fritz, Krankenpfleger
Alexander Nimtsch, Schreiner
Alexandra Centmayer, Künstlerin
Alexandra Ghanem
Alexandra Markowsky, Künstlerin
Alexandra Rauter, Kunst-Therapeutin
Alfred Regnat, Künstler
Alina Grasmann, Künstlerin
Alma Merkel, Assistentin
Almuth Leib, Künstlerin, Galeristin Galerie M.A.SH. BBK Bonn.Rhein-Sieg e.V.
Amanda Muñoz-Hüttl
Amelie Suttner
Amerdeep Bhuller, IT-Projektleiter
Andras Tichon, Selbstständig
Andre Seltembrini, Regie
Andrea Gebhardt
Andrea Hanak, Künstlerin
Andrea Hufnagel
Andrea Sandner, Malerin, Kunstpädagogik M.A.
Andrea Spindel, Künstlerin, Kunstverein Ottobrunn
Andrea Stickel, Journalistin
Andreas Berner, Münchner Heldentheater
Andreas Günther, WildBird Film
Andreas Klier
Andreas Kräftner, Designer
Andreas M. Herer, Künstler
Andreas Ott, Dipl.-Ing.
Andreas Purkhart, Musiker
Andreas Reith, Musiker
Andreas Schopp
Andreas Stetka, Künstler
Andreas Wegeler, Rentner
Anette Koch, Künstlerin
Anette Pusch, Lehrerin
Angela Forster, Lehrerin
Angela Griffin, Übersetzerin
Angela Osman, Künstlerin
Angela Stiegler, Künstlerin
Angelika Böck, Künstlerin, TU Dublin
Angelika Egger, Psychotherapeutin
Angelika Kehlenbach, Künstlerin, Alanus Hochschule
Angelina Auer, Studentin der HFF München
Anika Goldmann
Anina Stolz, Künstlerin
Anja Merkel, Mediatorin
Anja Ruttkowski, Künstlerin
Anja Uhlig, Künstlerin, Realitätsbüro, Klohäuschen
Anja Verbeek von Loewis, Künstlerin
Anke Bloching, Ärztin
Anke Burgmann, Lehrerin
Anke Marlene Lehmann, Künstlerin, Kunstpädagogin
Ann Nadine Händel, Künstlerin
Anna Arndt, Künstlerin
Anna Hössle
Anna Hundhammer, Betriebswirtin
Anna Kiiskinen, Künstlerin
Anna Kipp, Studentin
Anna Lena Keller
Anna M. Pascó Boltà, Künstlerin
Anna Ottmann, Künstlerin
Anna Weidenhammer, Künstlerin
Anna Wondrak, Kunsthistorikerin und Kuratorin
Anna Wörl, Bühnenbildnerin
Annabell Lachner, Künstlerin
Anne Beiflößl, Künstlerin, Kunstverein Ottobrunn
Anne Guillin, Künstlerin
Anne Heinze, Studentin der HFF
Anne Magold, IT
Anne Pfeifer, Künstlerin
Anne Schmidt, Kommunikationsdesignerin
Anne Wodtcke, Künstlerin
Annegret Hoch, Künstlerin
Annelie Boros, Regisseurin, HFF München
Annelore Osmers
Annette Hempfling, Fotografin
Annette Kluck, Grafikerin
Annika Sehn, Studentin
Anselm Freytag, Künstler
Antje Tesche-Mentzen, Künstlerin
Aogostino Pelana, Bodenleger
Armin Geiger
Armin Hirsch, Journalist
Arnold Lemke, Stadtbaugeschichte, Altstadtfreunde München
artepetra, Künstlerin
Artur Althen, HFF München
Asadée Stürmer, Student
Astrid Auer
Astrid Balk, Grafikerin
Astrid J. Eichin / AJE, Künstlerin
Astrid Köhler, Illustratorin, Künstlerin
Astrid Weindl
Ateet
ATELIERPROJEKT, Verein z. Förd. Ausdruck e. V.
Augusta Laar, Künstlerin, Musikerin, Autorin
B.Nitsch
Barbara Gemling, Architektin
Barbara Herold, Medienkünstlerin
Barbara Hoffmann, Bildredakteurin
Barbara Riedel, Dipl.Soz.Pädagogin
Barbara Schrobenhauser, Künstlerin
Barbara von Balluseck
Bassard Al-Arid
Bea Stroppa, Künstlerin
Beate Lanzinger, Lenbachhaus
Beate Stoelzel, Radiojournalistin, Radio Lora
Ben Bohl
Ben Goossens, Künstler
Benjamin Bergmann, Künstler
Benjy Barnhart, Künstler
Berit Opelt, Kunst in Sendling e.V.
Berndt Hirschmann, Beamter
Bernhard Baudler
Bernhard Jugel, Journalist
Bernhard Kreutzer, Künstler
Bernhard Oeldenberger, Modellbauer, EDV-Spezialist, Gestalter
Bernhard Springer, Künstler
Bernhart Schwenk Prof. Dr., Kunsthistoriker
Bernt Zander, Bildender Künstler
Bert Zeus
Bettina Feldermann, Künstlerin, Kunstverein Ottobrunn
Bettina Gulba Engel, Dipl.-Pädagogin
Bianca Artopé, Künstlerin
Birgit Kern-Harasymiw, Kern Communications
Birgit Müller, Dipl-Ing.
Björn Hubert, Geschäftsführer
Boris Maximowitz, Treibgut
Boris Saccone, Student
Branka Predojevic, Künstlerin
Brigitte Arnold
Brigitte Günther, Künstlerin, Kunstverein Ottobrunn
Brigitte Niederauer
Britta Eriskat, Grafikerin
Britta Eriskat, Grafikerin
C. M.
Cana Bilir-Meier, Künstlerin
Carlo Vok
Carlos Sanz, Künstler
Carmen Dela P., Grafikerin
Carola Schöngut
Carolin Leyck, Künstlerin
Cäsar W. Radetzky, Künstler
Chaya Nouriani, Künstlerin
Chris Suchergut
Christa Krele
Christa Werning, Rentnerin
Christian Eckler, Künstler
Christian Engelmann, Künstler
Christian Ganzenberg, Kurator
Christian Schnurer, Künstler
Christian Schuberth, Architekt DWB
Christian Schwarzenberger, DIE LINKE. München
Christian von Hehn
Christian Wahl, Konzeption Kunst am Bau
Christiane Böhm, Autorin
Christiane Schubert, Psychotherapeutin
Christiane Werner, BBK LEIPZIG e.V.
Christina Geiersberg, Künstlerin
Christina Marzin
Christina Ruf, Künstlerin, Autorin, Dramaturgin, realprodukt München
Christine Ambrusch, Künstlerin
Christine Heinrich, Pressereferentin, Künstlerin
Christine Kalkowski, Kinderbetreuung
Christine König, BBK Darmstadt
Christine Kronast
Christine Linder, Malerin
Christine Matti, Künstlerin
Christine Rath, Künstlerin, Projektraum Ligsalzstraße München
Christoph Degenhart, Student der HFF München
Christoph Nicolaus, Künstler, Musiker und Organisator von Kunst Im Bau und Klang Im Dach
Christophe Schneider
Cigdem Akyigit, Künstlerin
Claudia Barcheri, Künstlerin
Claudia Bläsi, Künstlerin
Claudia Lechthaler
Claudia Pirron, Künstlerin und Designerin
Claudia Tischer
Claudia Weber
Claudia Westerbatze, Pilotin
Cordula Böhm, Kunsthistorikerin
Corinna Thomas, Logopädin
Cornelia Gebhardt
Cornelia Renz, Künstlerin, bbk berlin
Cornelia von Seidlein, Künstlerin
Cornelia Zabinski, Malerin
Cosy Piéro, Künstlerin
Cristof Welser
D. Gamilla, Versicherungsangestellte
D. Kreusch-Jacob, Pianistin & Autorin
Dagmar Schmidt, BBK Bundesverband
Dana Lürken, Künstlerin
Daniel Bruno
Daniel Grimm, Erzieher
Daniel Man, Künstler
Daniel Schüßler, Künstler
Daniel Schwarz, Designer
Daniela Leichner, Sozialpädagogin
Daniela Schnitzer, Betriebswirtin
Daphne Dieter, Heilpraktikerin
Darshana Dries, päd. Fachkraft
David Guffardin, Media Design
David Hacke
David Hubertus, Ingenieur
David Winckelmann
Demjan Duran, Regiestudent
democratic Arts, KünstlerInnenkollektiv
Dennis Klemm, Student
Detlef Schmitz
Devaney Claro de Souza, Künstler
Dieter Baumgaertel
Dieter Schmidt
Dietmar Ehinger
Dietmar Sasse, Bildhauer
Dik Juengling, Künstler
Dilek Sammy, Psychologin
Dojan Evid, Korrekteur
Dominik Wendland, Illustrator
Dominique Calvet, Künstlerin
Domino Pyttel, Künstlerin
Doris Hahlweg, Künstlerin
Doris Leuschner, Künstlerin
Doris Wilhelm, Lehrerin
Dorit Bredernitz-Winzens
Dorothea Grimme, Grafik-Designerin und Künstlerin
Dörthe Bäumer, Künstlerin
Dr. Alexandra Cerny, Kunstvermittlerin
Dr. Arnold Till, Arzt
Dr. Fabienne Hübener, Wissenschafts- und Medizinjournalismus
Dr. Gudrund Sampacho, Ärztin
Dr. Harald Stadler, Künstler
Dr. Henriette Hübner, freie Autorin und Malerin
Dr. Monika Supé, Künstlerin
Dr. Norbert Genschke, Ehrenvorsitzender Freundeskreis Münchner Rundfunkorchester
Dr. Paul Hennig
Dr. Renee Fabbiocchi, Künstlerin, Casa Museo Fabbiocchi
Drexler Gabriele, Künstlerin
E.L. Triftshäuser, Künstlerin
E.Schneider, soz.Pädagoge
Ecco Meineke, Künstler
Edda Regitz
Edie Monetti, Künstlerin
Edith Drentwett, Künstlerin
Edith Schoeller
Edzard Nitzsche, Marktforschung und Beratung
Ekkeland Götze, Künstler
Elfriede Schweiger, Künstlerin, Kunstverein Ottobrunn
Elina Deberdeeva
Elina Wetzel, Künstlerin
Elisa Gerngoß, Ergo-Therapeutin
Elisabeth Gnant
Elisabeth Helming, Dipl.Soziologin
Elisabeth Knopper, Künstlerin
Elisabeth Lenthardt, Lektorin
Elisabeth Schuhmann, Dipl.-Ing. Landschaftsarchitektur, Studentin
Elisabeth Segerer, Künstlerin
Elisabeth Wagner, Rentnerin
Elisabeth Weißthanner, Journalistin
Elisabeth Wilke, Filmemacherin
Elke Dreier, Künstlerin
Elke Lausberg, Künstlerin
Elke Magold, PR
Elke Reis, Künstlerin
Elke Wieland, Künstlerin
Elli Hurst, Künstlerin
Elmar J Kuhnert, BBK Kassel-Nordhessen e.V.
Elodie Bhuller, Sachbearbeiterin
Ena Oppenheimer, Künstlerin, Radical Space
Ergül Cengiz, Künstlerin
Erika Huslig-Haupt, Künstlerin
Erol Dizdar, Musiker, Performer, Komponist
Esther Baalcke, Auszubildende
Esther Lehó, Kinderkrankenschwester
Eugen Klotz
Eugenie Hinrichs
Eva Burkhardt, Künstlerin
Eva Hoffmann, Künstlerin, Kunstverein Ottobrunn
Eva Mähl, Malerei, Design
Eva Schöffel, Künstlerin
Eva Sperner, Künstlerin, Atelier für Glasgestaltung
Evelyn Voigt-Müller, Presse & PR
F. Price, LMU
Fabian Ellerbrock, Student
Fabian Filß, Grafiker und Illustrator
Fabio Picciani, Marketing
Fabio Sogni, Informatiker, Kampfkünstler
Farid Aman
Federico Delfrati, Künstler, Atelierhaus Baumstraße
Felix Weinold, Künstler
Ferdinand Kriegel, Schüler
Filipa Campos Viola
Flave Kentuich
Florian Grünwald, Dozent
Florian Haller, Künstler
Florian König, Musiker
Florian Koppold, Systemadministrator bei IT@M
Florian Panev, Student
Florin Preußler,Designer
Frank Campoi, Visual arts & Sound performance
Franz Angerer,Künstler
Franziska
Franziska Berndt
Franziska Bosel, Studentin
Franziska Kipp, Heilpraktikerin
Friedrich Buhl, Künstler
Fründt Ute, Grafik-Designerin
Furio Torracchi, Künstler
G. Schwarz
Gabi Blum, Künstlerin
Gabi Geist, Schauspielerin
Gabriela Rocker, Rentnerin
Gabriele Abs, Künstlerin
Gabriele Hüttl, Künstlerin, Mobile Kunstschule Wolfratshausen
Gabriele Obermaier, Bildhauerin
Gaby Mrongowius, Künstlerin
Galerie Rupert Walser
Gemma Meulendijks, Künstlerin
Georg Optermayer
Georg Oswald, Schriftsteller
Georg Stirnweiß, Musiker
Georg Wild, Redakteur
Geraldine Frisch, Künstlerin, Fotografin
Gerd Rocker, Rentner
Gerhard Ohnesorge, Künstler
Gerit Stachler
Gerlinde Massoudi, Rentnerin
Gerold Flock
Gisela Grosse, Künstlerin
Gisela Hesse, Leiterin Galerie im Schlosspavillon Ismaning
Gloria Gans, Künstlerin
Gottfried Weber-Jobe, Künstler und Kunstlehrer
Gregor Passens, Künstler
Gregor Spaenle, Künstler
Grünwald Florian, Dozent
Gudrun Eckstein, Designerin
Guido Weggenmann, Künstler
Gwenaelle Jannot, Übersetzerin
H. Großmann
H. Junker, Musiker
H. Stolz, Kinderkunsthaus München
Hajo Bahner, SynCity StadtLabor
Hanna Lehm
Hanna Still
Hans Schneider, Musiker
Hans Schork, Künstler, Lichtkinetische Objekte
Hans-Joachim Heins, Kunstclub13
Hansjörg Schäfer, Sail & Art
Harald Berner, Künstler
Hartmut Bleß, Maler
Hartmuth Schweizer, Künstler
Heidi Mühlschlegl, Künstlerin
Heidi Prost-van Schuijlenburg, Künstlerin
Heidi Willberg, Künstlerin
Heike Münnich, Künstlerin
Heike Schmieding-Eiber,
Heike Schneider, Künstlerin
Heiko Steinbrecher, Inspizient a.D.
Heiner Kochbarch
Heinz Stoewer, Künstler
Helena Herb, Regie-Studentin der HFF München
Helena Schilling, Integrationshelferin
Helga Schmied, Projektleitung
Helin Alas, Künstlerin
Helmut Buchwitz, Künstler, Kunstverein Ottobrunn
Henrici Rici, Künstlerin
Herbert Nauderer, Künstler
Herbert Windmayer, Künstler
Hermann Boldt, Künstler
Hertha Miessner, Künstlerin
Hetti Schubert-Schwall, Künstlerin
Hildegard Wiehler, Rentnerin
Holger Sonntag, Psychologe
Holger Thiel, Künstler, Kunstverein Ottobrunn
Hongyun He, Künstlerin
Horst Thürheimer, Künstler
Hubert Kretschmer, AAP Archive Artist Publications
Ida Maria Sammerfeldt, Studentin
Ilan Bachl, Künstler
Ilona Herreiner, Künstlerin
Ines Bortolon, Grafikerin
Inge Regnat-Ulner, Künstlerin
Irene Fastner, Künstlerin
Iris Rampf, Kunsterzieherin
Irmgard Nolte,
Irmi Wahl, Künstlerin
Isabel Haase, Sängerin, Künstlerin
Isabell Triebsch, Projektingenieurin
Isabella Kretzdorn, Künstlerin
Isolden, Künstlerin
Ivana Bartak, Künstlerin
Ivo Rick, Künstler
J. E., Künstlerin
Jadranka Kosorcic, Künstlerin
Jakob Gilg, Künstler
Jakob Niemeyer, Ingenieur
Jakob Seyl, Student
Jamila Forster, Mediengestaltung
Jan Dominik Kudla, Student
Jan Teeler, IT-Beratung
Janina Totzauer, Künstlerin
Janine Schmidt, Musikerin, Offbeat
Janna Jirkova, Künstlerin
Janna Lihl, Redakteurin
Jaqueline Tebcharani, IT
Jelisa Weber, Studierende
Jens Barzen, Cutter
Jesaja Rüschenschmidt, Künstler, Kollektiv Kollektiv
Jessica Glause, Regisseurin
Jessica Kallage-Götze, Künstlerin und Personal Trainerin
Jette Hampe, Künstlerin
Johann Koch, Verleger
Johanna Aschenbrenner-Tekiner, Rentnerin
Johanna Goldbach, wissenschaftl.Mitarbeiterin
Johanna Hintermeier, Studentin
Johanna Keller, Kultur-Managerin
Johanna Schauder, Studentin
Johanna Schelle, Künstlerin, Atelierhaus Baumstraße
Johanna Seggelke, Studentin der HFF München
Johanna Thaller, Biologin
Johannes Evers, Künstler
Johannes Gelius, Designer & Web-Developer
Johannes Hartmann, Künstler
Johannes Kuhn, Künstler
Johannes Wende, Künstler, HFF München
Jona Salcher, Student an der HFF München
Jonah Gebka, Künstler
Jonas Filmschaffender
Jörg Koopmann, Lothringer13 Halle, München
Jörg Suckow, Elektrotechniker
Jörg Zimmermann, Grafiker
Josef Rinderer
Josef Thalhofer, Künstler
Josephine Eul, Rentnerin
Josette Genschke-Maréchal, Malerin und Graphikerin
Judita Huber, wissenschaftl. Mitarbeiterin
Judith Gampe, Unternehmensberaterin
Judith Neunhäuserer, Künstlerin
Julia Holzhauser, soz. Pädagogin
Julia Meier, Kulturwissenschaft
Julia Nunes, Übersetzerin
Julia Pfaller, Künstlerin
Julia Schewalie, Künstlerin
Julia Walter, Studentin der HFF München, Autorin, Regisseurin
Julian Zesers, Künstler
Jürgen Meise
Jutta Burkhardt, Künstlerin
Jutta Emonds, Projektassistentin
Jutta Hirschmann
Jutta Lohmann, Künstlerin
Kai Hormann, Grafiker und Illustrator
Karen Schmidt, Künstlerin und Designerin
Karin Fröhlich, Bildende Künstlerin
Karin Roth, Künstlerin
Karin Springer, Lehrerin
Karin Stiegler, Sonderschullehrein
Karin v. Zakarias, Grafikerin
Karina Erhard, MGNM
Karina Smigla-Bobinski, Intermedia Künstlerin
Karla Other-Schäfer, Studentin der HFF-München
Karl-Heinz Einberger, Künstler
Karl-Ulrich Peisker, BBK Westfalen e.v.
Karolina Capasso, Lehrerin
Karuna A. Fuchs, Filmemacher
Kaspar Müller, Architekt
Kataleen Meszarosa
Kate Flaccus, Studentin
Katharina Neuweg, Künstlerin
Katharina Rabl, Studentin Dokumentarfilm HFF München
Katharina Ranftl, Künstlerin
Katharina Wächter-Jugel, Kunsterzieherin, Künstlerin
Katharina Weishäupl, Künstlerin
Kathrin Hermann, Journalistin
Kathrin Partelli , Künstlerin
Kathrin Pfaff-Lukas, Künstlerin
Katie Jayne Britchford, Künstlerin
Katja Heinzmann, Künstlerin
Katja Ochoa Molano, Künstlerin, Kunstverein Ottobrunn
Katja Ulbrich
Katrin Harth
Kerol Montagna, Künstlerin
Kerstin Banger
Kerstin Schugle, Dipl.Ing
Kerstin Trüdinger, Redakteurin
Kirsten Esch, Künstlerin
Kirsten Kleie, Künstlerin
Klaus Bauer, Rentner
Klaus-Peter Bülz, Schauspieler
Klemens Hegen, Regisseur
Kristin Bruner, Künstlerin
Kristina Schmidt, Künstlerin
Lars Mentrup, Vorsitzender SPD Schwabing.Alte Heide
Laura Lang, Kuratorin
Laura Strandt, Studentin
Laura Zimmer, Set Dresser
Laurence Wuillemin, Übersetzerin
Lea Blankenmeyer, Psychologin
Lea Haslinger, Assistentin
Lea Schenk
Leah Kawka
Lena Albrecht, Lehrerin
Lena Hubertus, Event-Marketing
Leo Heinik, Künstler, Ruine München
Leo Lencsés, Künstler
Leonie Meines, Studentin
Leonie Stade, HFF München
Lilian Robl, Künstlerin
Lilian Westerbarkey
Lilli Ostermayer
Lilli Pongratz, Filmschaffende
Lina Zylla, Künstlerin
Lisa Bergmann, Künstlerin, BBK Karlsruhe
Lisa Maier, Kulturmanagerin
Liselotte Bombitzki, Künstlerin
Liz Walinski, Künstlerin
Lore Riemerschmidt, Rentnerin
Louise Muerth, Grafik-Designerin
Lucia Falconi, Künstlerin
Lucie Bollac
Ludovieka Heeker
Ludwig Stalla, Künstler
Luis Tawen Naber, Student
Luisa Melzer, Krankenschwester
Luisa Müller
Luisa Weber
Lukas Kapeller, Student an der HFF München
Lukas März, Drehbuch-Student an der HFF München
Lutz Bacher
Lutz Goebel, Künstler
Lydia Köhler, Ergotherapeutin
M. Müller, Bühnenbildnerin, Kunst in Sendling e. V.
M. Schreiner
Ma. Below, Künstlerin
Manfred Kreusch, Dipl.Ingenieur
Manu Theobald, Fotograf
Manuel Neboisa, Student
Manuel Rumpf, Künstler
Manuela Clarin, Künstlerin, Münchner Galerie Theater
Mara Pollak, Künstlerin
Marco Windwehr
Maresa Bucher, Kunsthistorikerin
Maresa Jung, Künstlerin
Margarete Hentze, Künstlerin
Margot Krottenthaler, Künstlerin
Margret Kube, Künstlerin
Margrit Hohenberger, Künstlerin
Maria Berauer, Künstlerin
Maria Cristina Tangorra, Künstlerin
Maria Detloff, Künstlerin
Maria Detloff, Künstlerin
Maria Justus, Künstlerin
Maria Ploskow, Künstlerin
Maria Prinz, Atelier k4
Maria Spang, Künstlerin
Maria Uhanyan, Pädagogin
Maria VMier, Künstlerin
Maria Zeus
Marianne Janssens, Ärztin
Marianne Vordermayr, Künstlerin
Marie Désarmérien
Mariel McLaughlin, Studentin
Mariella Maier, Künstlerin
Marile Holzner, Künstlerin, Platform München
Marina Hufnagel, Filmschaffende
Mario Gastl, Direktor
Marius Menkel, Künstler
Mark Killian, Künstler
Markus Ziegler
Marta Fischer, Künstlerin
Martin Blankemeyer, Münchner Filmwerkstatt e.V.
Martin Brauner, Künstler
Martin Kargruber, Künstler
Martin Lidl, Musiker, Lidloop, Stattpark Olga, Les Derhosn, Fei Scho, Orchester Marah
Martin Löw, Künstler
Martin Oscity, Künstler
Martin Say, Fotograf & Grafiker
Martina Bieräugel, Künstlerin
Martina Blomberg, Angestellte
Martina Günther, günther&schabert architekten
Martina Kändler, Künstlerin
Martina Prior
Masoud Mourina, Rechtsanwältin
Mathias Schuler
Matthias Anzböde, Student
Matthias Lilienthal
Max Feichtner, Fotograf
Max Gehring, Keramiker, Künstler, Musiker
Max Ischebeck
Maxi Rentz, Student
Maximilian Blank, Elektroingenieur
Maximilian Preis, Student
Maximilian Wencelides, Künstler
Mechthild Evenkamp
Melanie Siegel, Malerin
Melissa Byrne, Studentin der HFF München
Mercedes Rodriguez, Schwimmlehrerin
Mia Sinn
Michael Bohlmann, Freier Liedermacher und Musikbeirat des KünstlerSpectrum Pasing e. V.
Michael Campos Viola, Fotograf
Michael Ciesielski, HFF München
Michael Franke, Skulptur
Michael Glasl
Michael Grudziecki, Künstler
Michael Harth
Michael Jochum, Künstler, FOTOWERK München
Michael Kipp, Betriebsvorsitzender
Michael Lapper, Künstler
Michael Lukas, Künstler
Michael Mieskes, Künstler
Michael Schild
Michael Wallace, Designer
Michael Wörle, Künstler
Michaela Geiersberg, Art Director
Milly Orthen, Fotografin
Miriam Baalcke, Studentin
Miriam Ströher, Musikerin
Mirjam Orthen, Filmemacherin
Mizuho Matsunaga
Monika Duschl
Monika Humm, Künstlerin
Monika Javani- Wiedemann, Künstlerin
Monika Schardt
Moritz Greenman
Moritz Müller-Preißer, Student der HFF München
Moritz Valentino Donatello Matzner, Journalist, Politologe
Münchner Filmwerkstatt e.V., Vorstand Martin Blankemeyer
Muriel Ollefs, Studentin
Murilo Maul, Designer
Nadine Barnhardt, Marketing & Verlag
Naomi Schwander, Bühnenplastikerin
Natalia Mamaj, Studentin der HFF München
Natalja Herdt, Künstlerin
Nathalie Ponsot, Bildhauerin
Nicolai Dimitri Zeitler, Regisseur
Nicole Frenzel, Künstlerin
Nicole Schächtele
Niel Mitra, Musiker
Niklas Reinhardt, Manager
Niko Thole, Musiker
Nikolai Vogel, Autor und Künstler
Nina Neubert
Nina Oswald
Ninon Voglsamer, Künstlerin
Noah Naumann
Nora Frohmann, Künstlerin
Norbert G. Zagel, Bildhauer
Norbert Haberkorn
Olaf Probst, Künstler
Olga Wiedenhöft, Künstlerin
Oliver Franken, Designer, Feldgestaltung
Oliver Stromberg, Künstler
Oliver Westerbarkey, Künstler
Oliver Winheim, Künstler
P. Henkl, Lehrer
Patricia Lincke, Künstlerin, Platform München
Patricija Gilyte, Künstlerin
Patrik Thomas, Künstler, The Random Collective
Paul Maria Wittmann,
Paul Maria Wittmann, Architekt und Nachlassverwalter der Malerin Karoline Wittmann
Paul Martin Cambeis, Künstler
Paul Ratlijeen
Paul Vogt, Projektingenieur
Paula Tschira, Kamerastudentin HFF München
Paulina Nolte, Künstlerin
Pauline Kielbassa, Studentin
Pedro Montgulo
Peer Koop
Pernilla Henrikson, Künstlerin
Peter Syr, Designer
Peter Weber, Künstler
Peter Worm, Rentner
Petra Aulitzky, Rentnerin
Petra Moßhammer, Künstlerin
Petra Renkel (Kultur | Texte | Beratung)
Petra Schmatz, Redakteurin
Philipp Grieb, Künstler
Philipp Gufler, Künstler
Philipp Straetker, Student an der HFF München
Philippe Matic-Arnauld des Lions, Regisseur Bayerischer Rundfunk, Schauspieler, Komponist
Pia Loberdzinghi, Doktorandin
Picaroon, Künstlerkollektiv
Prof. Annette v. Scholley
Prof. Dr. Dietmar Rübel, Akademie der Bildenden Künste München, Lehrstuhl für Kunstgeschichte
Prof. Dr. Florian Matzner, Akademie der Bildenden Künste, Lehrstuhl für Kunstgeschichte
R. Maurer
R. Rössling
Radmila Ćurčić, Künstlerin
Ragna Zeit-Wolfrum, Künstlerin
Ralf Persau, Künstler und Restaurator
Raphael Haucke, Student
Raphael Krome, Künstler
Raul Claro
Ray Moore, Künstler
Rebekka Kraft, Künstlerin
Regina Gmeinen
Reinhard Fritz, Bildender Künstler
Renate Uzun-Raming, Dipl.Soziologin
René Schiebelhut – Le Resch
Renée Rauchalles, Künstlerin
Richard Egger, Geologe
Richard Oehmann
Rita Gründler
Rita Hochlauch, Rentnerin
Rita Maisberg, Künstlerin
Rita Marie De Muynck, Künstlerin
Rita Mascis, Künstlerin
Robert Bloching, Architekt
Robert Crotla, Künstler
Robert Kessler, Künstler
Robert Weissenbacher, Künstler, whitebox Ateliers
Robert Wildfeuer, Consulting
Roberto Anotonachio
Roland Maroff, Künstler
Rosanna Schumacher, Künstlerin
Rose Stach, Künstlerin
Rosina Zimmermann, Künstlerin
Roswitha Kaissling-Koschnick, Künstlerin, Kunsttherapeutin
Roswitha Pape, BBK Heidelberg
Rouven Costanza, Regisseur
Rudi Pölhat, Rentner
Rüdiger Froese-Peeck, Rentner
Rudolf Maximilian Becker, Weltraum München
Rudolf Pfas
Rupert Jörg, Künstler
Ruth Effer, Künstlerin
S.Bohme, Künstlerin
Sabina Görtz, Projektassistentin
Sabine Fink
Sabine Heißner
Sabine Karmazin, Grafik & Design, Sasin Design
Sabine Kühner, Künstlerin
Sabine Lemke, Illustratorin
Sabine Scherbaum, wissenschaftl.Angestellte
Sabine Simeth, Künstlerin
Sabine Träxler, Malerin
Sabrina Kleder, Studentin der HFF München
Samaya Thier, Künstlerin
Samira Yildirim, Kunsthistorikerin AdBK München
Sandra Zech, Künstlerin
Sara Gómez Schüller, Autorin
Sarah Daisy Ellersdorfer, Regisseurin
Sarah Doerfel, Künstlerin
Sarah Filter
Sarah Ines Struck, M. A., Beatpoetin und Kulturkommunikatorin
Sarah Seifert
Sascha Günay, Motion Designer
Sasha Lamm
Sebastian Waßmann, Künstler und Kunstpädagoge
Sehriban Köksal Kurt, Bildhauerin, BBK Darmstadt
Severin Plankl
Severin Springer
Sicarú Cúellar Paprotta, Studentin
Sigrid Pahlitzsch, Künstlerin
Silke Bachmann, Künstlerin
Silke Eberspächer, Künstlerin
Silke Markefka, Künstlerin
Silke Seel, Angestellte
Silvi Lang, IT
Simon Popp, Musiker
Simona Stangalini, Künstlerin, Kunstverein Ottobrunn
Simone Braitinger, Künstlerin
Simone Kessler, Künstlerin
Simone Oswald, Schauspielerin Schauburg
Simone Stadler
Sina Hexdick
Siyoung Kim, Künstlerin, Platform München
Sonja Schmid
Sophia König, Studentin
Sophia Mainka, AdBK München
Sophia Süßmilch, Künstlerin
Sophie Averkamp, Filmemacherin
Sophie Oberbörsch, Studentin
Sophie Pudelek, Musiktherapeutin
Sophie Schmidt, Künstlerin
St. Müller, Musiker
Stefan Voigt
Stefan Wischnewski, 1. Vorstand Atelierhaus FOE e.V.
Stefanie Hammann, Künstlerin, Verlag Hammann von Mier
Stefanie Unruh, Künstlerin, Platform München
Stefanie von Quast, Bildhauerin und Malerin
Stefanie Zoche, Künstlerin
Stefano Giuriati, Künstler, Atelierhaus Baumstraße
Steffen Kummerer, Projektleitung
Stella Nachtigall, Studentin
STEM Fabian Bertler, Künstler
Stephan Paul Stuemer, Künstler
Stephan Paul Stuemer, Künstler, Fotograf
Stephan Quenkert, Künstler
Stephanie Aigner, Software engineer
Stephanie Koob, Künstlerin, Kunstverein Ottobrunn
Stephanie Maier, Künstlerin
Stephanie Movall, Künstlerin
Stephanie Müller, ragtreasure, beißpony, OK DECAY, Künstler*innenkollektiv „Mediendienst Leistungshölle
Stephanie Olszewski, Studentin, AdbK München
Stephanie Steinegger, Dipl.Restauratorin
Susa Al-Arid
Susanne Hanus, Künstlerin
Susanne Hauenstein, Künstlerin
Susanne Schütte-Steinig, Künstlerin
Suse Schmidt-Getti
Susi Gelb, Künstlerin
Svetlana Brankovic
Sybille Linnemann, Projektassistentin
Sybille Rath, Künstlerin
T. Hufnagel
Tanja Fender, Künstlerin
Tanja Goldmann
Tanja Hirschfeld, Künstlerin
Tanja Mohr, Künstlerin
Tatjana Hodes, Studentin
Tatjana Utz, Künstlerin
Terenie König, Rettungssanitäterin
Thayssa Rabelo Schley, Studentin
Theda Kernbach, Künstlerin
Thessalia Langl
Thilo Plenz, Arzt
Thomas Hager, Künstler
Thomas Hepp, Künstler
Thomas Heß
Thomas Hüttl
Thomas Janke, Kaufmann
Thomas Neumaier, Künstler
Thomas Pinter, Journalist
Thomas Schröder, Bankkaufmann
Thomas Silberhorn, Künstler
Tilman Schaich, Designer
Tim Dünschede, Regisseur
Tina Hudelmaier, Kunsthistorikerin, Kuratorin
Tobias Fürst, Architekt
Tobias Kern, Dipl. Ing. Architekt
Tobias Kobler
Tom Berner, Künstler
Tom Biburger
Tomatoloco Igittesisters
Tony Hauglitz, Metallbau
Torsten Hink, Künstler
Torsten Mühlbach, Künstler
Udo Schindler, Architekt & Musiker
Ulla Reiter, Künstlerin
Ulrich Koprek, Sozialpädagoge
Ulrich Lissner
Ulrich Schnelle, Künstler
Ulrich Steinegger, Ingenieur
Ulrike Kaltenbach, Glaskünstlerin
Ulrike Schüler, Künstlerin
Ulrike Tortora, Editorin
Ulrike von Gemmingen, Künstlerin
Ulrike Waninger, Künstlerin
Ulrike Wenzel, Rentnerin
Ursula Bauer, Rentnerin
Ursula Genning
Ursula Leitner, Silberschmiedin
Ursula Maria Lovis, Künstlerin
Ursula Stark
Ute Fründt, Grafikdesignerin
Ute Heim, Künstlerin
Ute Weiss Leder, Künstlerin
Valentin Ongratz
Valeria Landesberger, Studentin
Valérie Marsac
Valeriya Petrova, wissenschaftliche Mitarbeiterin
Vanessa Colin, Juristin
Vera Botterbusch, Künstlerin, Autorin, Filmemacherin
Verena Friedrich, Künstlerin
Verena Hägler, Künstlerin, Atelierhaus Baumstraße
Verena Mayer, Künstlerin
Verena Seibt, Künstlerin
Victor Littérati-Lootz, Rentner
Viktor Scheck, Künstler
Vincent Mitzev, Künstler
Vitus Oppenrieder, Steinmetz
Volk Sammer
Volker Derlath, Fotograf, BBK, BJV
Wenzel Ziersch, Künstler
Werner Forster
Werner Muth, Dipl.Ing. Elektrotechnik
Werner Polwein
Wilfried Petzi, Fotograf
Wladimir Schengelaja, Künstler
Wolfgang Diller, Künstler
Wolfgang Hauck
Wolfgang Kaiser, Künstler, Atelierhaus Baumstraße
Wolfgang Leder, Künstler
Wolfgang Müller-Jakob
Wolfgang Werning, Rentner
Wolfram P Kastner, Künstler, Kurt Eisner Kulturstiftung
Xenia Fumbarev, Künstlerin
Xenia Fumbarev, freischaffende Künstlerin
Yannik Carstensen, HFF München
Yongbo Zhao, Künstler
Yvonne Platzer, Projektassistentin
Zara Zobel, Assistentin

Beitragsbild oben: Kunst Kiosk an der Messestadt Ost von Paula Leal Olloqui, Foto: Toby Binder