Bayerische Kunstförderpreise Bildende Kunst 2015 

26.01.16 – 26.02.16

Eröffnung
Dienstag, 26. Januar 2016 19 - 22 Uhr Begrüßung Klaus von Gaffron Vorsitzender BBK München und Oberbayern Grußwort Dr. Ludwig Spaenle Bayerischer Staatsminister für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst

Künstler*innen
Gabi Blum Matthias Glas Philipp Gufler Andreas Peiffer

Seit 1965 honoriert das Bayerische Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst jährlich die außergewöhnliche Begabung junger, in Bayern lebender und arbeitender Künstlerinnen und Künstler durch die Vergabe des Bayerischen Kunstförderpreises Bildende Kunst. Die mit 6.000 € dotierte Auszeichnung richtet sich an lokale Kunstschaffende unter 40 Jahren und soll sowohl die herausragenden Leistungen der Preisträgerinnen und Preisträger honorieren, wie auch Anreiz und Bestärkung sein, das vielversprechende Talent auf hohem Niveau weiterzuentwickeln. Am 11. November 2015 überreichte Kunstminister Dr. Ludwig Spaenle die Preise in der Kategorie Bildende Kunst, im Rahmen einer Feierstunde an der Hochschule für Fernsehen und Film München, an Gabi Blum, Matthias Glas, Philipp Gufler und Andreas Peiffer. Spaenle betonte dabei die hohe künstlerische Qualität des kreativen Nachwuchses in Bayern sowie deren Mut neue Ansätze, wie auch eigenständige, mitunter provozierende Positionen, zu entwickeln. Ende Januar versammelt die Galerie der Künstler*innen die Werke der prämierten bildenden Künstlerinnen und Künstler und präsentiert deren vielseitiges und beachtenswertes künstlerisches Schaffen im Rahmen einer Gruppenausstellung.

 

Gabi Blum spielt in ihrer künstlerischen Praxis mit Orten und Situationen: intuitiv lässt sie (Sehnsuchts-) Räume und Figuren entstehen, die zwar kulturhistorische Stereotypen zitieren, aber umgeformt und neu konnotiert sind, so dass sie für die Künstlerin, wie für das Publikum Experimente darstellen. Blum bricht in ihren Arbeiten mit den Erwartungen der Besucherinnen und Besucher und schafft eine produktive Konfrontation, indem sie manipulierte Situationswahrnehmungen, veränderte Zeitlichkeiten oder Unverortbarkeiten der dargestellten Räume konstruiert. In die Galerie der Künstler*innen baut Blum eine „Being John Malkovich“-Situation, eine Art Parallel-Raum, der nur in veränderter Körperhaltung für das Publikum begehbar wird und dieses in einen nicht aufgelösten Wartezustand versetzt. In dem Raum werden Überwachungsaufnahmen einer zeitlich und räumlich verschobenen Realität sichtbar und fügen der Besucherwahrnehmung ein voyeuristisches Moment zu.

 

Durch Matthias Glas’ skulpturale Arbeiten ziehen sich prozessuale, organische Formen wie ein roter Faden. Glas’ Arbeitsweise ist ein intuitiver, performativer Prozess, innerhalb dessen sich Präsentationsform und Narration nach und nach aus den Objekten heraus entwickeln. Glas legt dabei Arbeitsschritte offen, die sonst innerhalb der Kunst oftmals verborgen bleiben und zeigt den Entwicklungsprozess, ebenso wie Zufälle oder das dekonstruierte Nachleben der Installationen. Die Arbeiten der Serie Gewalt an Dingen entwickeln ihre Präsentationsform durch die Dekonstruktion der ursprünglichen Objekte: Glas seziert und verformt diese und führt deren Elemente zurück in ein Materialarchiv, aus dem er immer wieder neue Formen für seine künstlerische Auseinandersetzung konstruiert. So werden die früheren Iterationen zu Referenzpunkten für neuere Arbeiten, die sich in einer Art Kreislauf immer neu formieren und selbst hinterfragen. Zentral ist dabei die Materialrecherche, die jedem Arbeitsprozess zugrunde liegt und deren humorvollen Blick sich den Betrachter und Betrachterinnen beispielsweise in der Arbeit Blutwurst & Konglomerat zeigt.

 

Philipp Guflers Videoinstallation Becoming Rabe ist eine Weiterführung seiner Beschäftigung mit politischen, künstlerischen und sozialen Bewegungen in München. Gufler nähert sich der Münchner Performancekünstlerin Perplexum Rabe an, indem er mit der zeitspezifischen Formsprache der 80er spielt, diese imitiert und verändert. Die resultierende Verschmelzung der Personae passiert dabei nicht linear, sondern durch eine poetische Mimesis, die auf Archivaufnahmen aufgebaut wird und in der Rabes original Performance-Requisiten Verwendung finden. Die Dopplung und Überlagerung der Filminstallation verräumlicht dabei die Verwischung der Grenzen zwischen dem künstlerischen Selbst und dem Objekt der Begierde – eine Geste, die in den Siebdrucken auf Spiegeln wieder aufgegriffen und durch ein Serie von Erinnerungs-Quilts komplementiert wird. In seiner Praxis lässt Gufler kulturelles Wissen außerhalb „korrekter“ kulturhistorischer Arbeitsweisen sichtbar werden, in dem er es destabilisiert oder neue Darstellungsformen findet, um so ein idiosynkratisches Archiv der Dinge (etwa Emotion, Sexualität u.a.) zu etablieren.

 

Andreas Peiffer konstruiert architektonische Machbarkeitsstudien. In der Galerie der Künstler präsentiert er eine vorbereitende Versuchsanordnung, das überdimensionierte Teilmodell eines Schiffskörpers, an dessen funktionaler Auflösung Peiffer forscht. Der Schiffskörper wird dabei, im Modell wie im Original, zu einer Architektur, die Peiffer in einem performativen Prozess zu dekonstruieren versucht, um dessen bauliche Notwendigkeiten auszuloten und dessen Funktion – hier die Schwimmfähigkeit – auszuhebeln. Peiffers Arbeiten sind oftmals bauliche Experimente, die das Verhältnis zwischen Raum – Objekt – Besucher untersuchen und umformieren. Die raumgreifenden Objekte setzen sich dabei meist direkt mit dem Ausstellungsort auseinander und loten das dynamische Verhältnis von Konstruktion und Dekonstruktion aus. Der Prozess- und Skizzenhaftigkeit der Installationen setzt Peiffer die massive, statische Materialität der Objekte entgegen, die oftmals aus Beton und Stahl konstruiert werden. Peiffer lässt so ein Spannungsfeld entstehen, das die Veränderung und Neudefinition der Installation, wie auch der Raumstruktur beschreibt.

 

RELAX – BBK-MITGLIEDER STELLEN AUS 2023

07.12.23 – 12.01.24

APFELFLUG VOM STAMM

31.10.23 – 26.11.23

VIDEODOX 2023 – 5. Biennale für Videokunst aus Bayern

10.10.23 – 22.10.23

DEBUTANT*INNEN 2023

05.09.23 – 01.10.23

BEYOND THE MATTER – Impressions of Eva Hesse

25.07.23 – 27.08.23

TACKER 2023 / PRESELECTION

29.06.23 – 16.07.23

DIE AUSSENSEITERBANDE

16.05.23 – 18.06.23

DIE ERSTEN JAHRE DER PROFESSIONALITÄT #42

21.03.23 – 07.05.23

BAYERISCHER KUNSTFÖRDERPREIS / BILDENDE KUNST 2022

24.01.23 – 12.03.23

ALLES IMMER JETZT / BBK-Mitglieder stellen aus 2022

08.12.22 – 14.01.23

GNADE

25.10.22 – 27.11.22

DEBUTANT*INNEN 2022

06.09.22 – 16.10.22

MIND≈BODY≈MATTER

26.07.22 – 28.08.22

TACKER 2022 / PRESELECTION

05.07.22 – 17.07.22

SHAPED COLORS

17.05.22 – 16.06.22

DIE ERSTEN JAHRE DER PROFESSIONALITÄT #41

12.04.22 – 08.05.22

MANA

08.03.22 – 03.04.22

BAYERISCHER KUNSTFÖRDERPREIS / BILDENDE KUNST 2021

25.01.22 – 27.02.22

SHARING / BBK-MITGLIEDER STELLEN AUS 2021

09.12.21 – 15.01.22

THE IMMUNITY

02.11.21 – 28.11.21

VIDEODOX 2021 – 4. Biennale für Videokunst aus Bayern

12.10.21 – 24.10.21

DEBUTANT*INNEN 2021

07.09.21 – 02.10.21

SUPERNATURE

20.07.21 – 29.08.21

TACKER 2021 / PRESELECTION

29.06.21 – 11.07.21

PARADISE LOST #gender shift

25.05.21 – 20.06.21

DIE ERSTEN JAHRE DER PROFESSIONALITÄT #40

20.04.21 – 16.05.21

WEAPON ART FAIR

09.03.21 – 11.04.21

BAYERISCHE KUNSTFÖRDERPREISE / BILDENDE KUNST 2020

26.01.21 – 28.02.21

AUFSTEHEN / BBK-MITGLIEDER STELLEN AUS 2020

08.12.20 – 16.01.21

BAYERISCHE KUNSTFÖRDERPREISE / BILDENDE KUNST 2019

10.11.20 – 27.12.20

TROST – Neue Mitglieder im Berufsverband

13.10.20 – 31.10.20

DEBUTANT*INNEN 2020

08.09.20 – 04.10.20

Gruppe MalSo13 zeigt Ziel und Maß

28.07.20 – 30.08.20

TACKER 2020 / Preselection

07.07.20 – 19.07.20

ambig

03.06.20 – 28.06.20

Die Ersten Jahre der Professionalität #39

05.05.20 – 24.05.20

Blaue Zipfel – für Axel

03.03.20 – 19.04.20

Nur mit uns – BBK-Mitglieder stellen aus

03.12.19 – 07.02.20

Walter Amann – Wolfgang Schikora – Ulrich Zierold: 40 Jahre King Kong Kunstkabinett

29.10.19 – 22.11.19

VIDEODOX 2019 – 3. Biennale für Videokunst aus Bayern

09.10.19 – 20.10.19

Debutant*innen 2019

05.09.19 – 02.10.19

#EXIST. Die ganze Stadt – eine Baustelle

25.07.19 – 18.08.19

Tacker 2019

25.06.19 – 30.06.19

Die Ersten Jahre der Professionalität 38

02.05.19 – 07.06.19

Color Codes

20.03.19 – 20.04.19

Freie. Radikale. wer raubt, plündert oder stiehlt 

06.03.19 – 15.03.19

Bayerische Kunstförderpreise / Bildende Kunst 2018

22.01.19 – 24.02.19

Danke es geht uns gut – Mitglieder des BBK München und Oberbayern stellen aus 2018 

04.12.18 – 06.01.19

KI_L_MUC_SA_R 

19.10.18 – 16.11.18

RODEO Festvial / Cornelie Müller, Micha Purucker, Christina Ruf

11.10.18 – 14.10.18

Debütant*innen 2018

06.09.18 – 05.10.18

Geschichte wird gemacht – es geht voran 

24.07.18 – 25.08.18

Tacker 2018

07.07.18 – 15.07.18

X=change

05.06.18 – 24.06.18

Die ersten Jahre der Professionalität # 37

24.04.18 – 20.05.18

Schiffe setzen über 

15.03.18 – 15.04.18

Bayerische Kunstförderpreise / Bildende Kunst 2017

24.01.18

dann drei, dann vier… – BBK Mitglieder stellen aus

05.12.17 – 07.01.18

Halbwertzeiten – Langwertzeiten / Ausstellung und Symposium

17.10.17 – 19.11.17

VIDEODOX 2017 – 2. Biennale für Videokunst aus Bayern

04.10.17 – 12.10.17

Debutant*innen 2017

07.09.17 – 29.09.17

Stand By Me 

28.07.17 – 25.08.17

Tacker 2017

30.06.17 – 09.07.17

Finir en beauté

31.05.17 – 23.06.17

Die ersten Jahre der Professionalität #36 

25.04.17 – 21.05.17

Shopping Mall 

14.03.17 – 09.04.17

Bayerische Kunstförderpreise Bildende Kunst 2016

03.02.17 – 26.02.17

Respect & Remember zeigt Gerhard Richter´s Birkenau Serie

18.01.17 – 26.01.17

„Erst eins, dann zwei…“ – Mitgliederausstellung 2016

13.12.16 – 08.01.17

Privacy 

26.11.16 – 29.11.16

Tiefe nach Aussen 

18.10.16 – 18.11.16

Spielart: Juha Valkeapää (Helsinki): Executed Stories 

02.11.16 – 03.11.16

Rodeo Festival: Europa war eine Frau | Europa ishte grua 

06.10.16 – 09.10.16

Debutant*innen 2016 

09.09.16 – 02.10.16

A Tree is best measured when it is down – Klasse Olaf Nicolai 

26.06.16 – 28.08.16

Tacker 2016

07.07.16 – 17.07.16

Omnibus 3000 

09.06.16 – 26.06.16

Die ersten Jahre der Professionalität #35 

19.04.16 – 20.05.16

Quem conta um conto acrescenta um ponto // // If you tell a story you add more 

11.03.16 – 10.04.16

Glanz und Gloria. BBK-Mitglieder stellen aus 2015

08.12.15 – 03.01.16

Mind, Map, Memory 

29.10.15 – 22.11.15

VIDEODOX 2015 – Aktionsraum

10.10.15 – 15.10.15

Debutant*innen 2015

10.09.15 – 02.10.15

Walking dots 

30.07.15 – 28.08.15

Tacker 2015

11.07.15 – 19.07.15

Rhythmus und Verfahren 

10.06.15 – 28.06.15

Die ersten Jahre der Professionalität #34 

21.04.15 – 17.05.15

München zeichnet II. Grenzgänge der Zeichnung aus Münchner Ateliers 

10.03.15 – 10.04.15

Bayerische Kunstförderpreise Bildende Kunst 2014 

27.01.15 – 27.02.15

Geschiebe – BBK-Mitglieder stellen aus 

09.12.14 – 04.01.15

Kunst Kultur Respekt.de 

28.10.14 – 21.11.14

VIDEODOX 2014 – 1. Biennale für Videokunst aus Bayern

08.10.14 – 16.10.14

Debutant*innen 2014

11.09.14 – 03.10.14

Fragmente der Vorstellung 

07.08.14 – 31.08.14

Investigations between inner and outer spaces / Akt (Performance) 

17.07.14 – 30.07.14

Tacker 2014

27.06.14 – 06.07.14

Dioskuren – Akademie der Bildenden Künste 

05.06.14 – 21.06.14

Die ersten Jahre der Professionalität #33 

23.04.14 – 23.05.14

Luxxx.Us 

14.03.14 – 11.04.14

Bayerische Kunstförderpreise / Bildende Kunst 2013 

29.01.14 – 28.02.14

BBK-Mitglieder stellen aus 2013

06.12.13 – 03.01.14

Cluster 

24.10.13 – 22.11.13

Debutant*innen 2013 

13.09.13 – 06.10.13

Tacker 2013

21.06.13 – 30.06.13

Indivisualismus – pixel rock & optic shock

06.06.13 – 09.06.13

Die ersten Jahre der Professionalität #32 

23.04.13 – 24.05.13